Arbeitsblatt 3: Einführung in Gimp

Öffne die Bildbearbeitung GIMP und die Website

http://lehrerfortbildung-bw.de/werkstatt/bild/gimp/flash.html

1. Lese die Einführung in Gimp und die Beispiele. Versuche die Beispiele nachzuvollziehen.

2. Erstelle ein neues Bild von der Größe 800 x 600 Pixel. Zeichne eine geometrische Figur.

3. Speichere das Bild.

4. Öffne ein anderes Bild (zum Beispiel aus dem Internet) und bearbeite es.

5. Gehe jetzt auf die Webseite: http://www.lernnetz-sh.de/kmLinux/doc/Gimp-Einfuehrung/

6. Bearbeite alle Arbeitspunkte des Kapitels: „Bildaufbereitung“. Dazu kannst du ein eigenes Foto nehmen.

7. Lese das Kapitel „Bildmanipulation“ und versuche ein anderes Bild ähnlich zu verändern.

8. Wenn du noch Zeit hast, kannst du versuchen, ein animiertes GIF zu erstellen (Anleitung).

@ 7c, 7d

 

Physikklausur am 9.11.2011

Die klausurrelevanten Themen für unsere nächste Physikklausur sind:

Buch „Impulse 2“ Seiten 7-33

Kapitel : Bewegungen von Körpern und Kräfte (ohne Reibung, Hebel, Seil und Rolle)

Arbeitsblätter:

20, 23, 24, 40, 41, 43 Aufgabe 1 und 2

Falls es noch Fragen gibt: einfach eine Mail oder Kommentar schreiben.

@ 8a

 

 

 

Arbeitsblatt 2 „Partyplaner“

Aufgabe: „Erstelle mit Hilfe des Tabellenkalkulationsprogramms einen Partyplaner“

Dein Partyplaner soll die Kosten deiner Party berechnen und dich bei der Organisation unterstützen. Erwartet werden unter Anderem folgende Angaben (du kannst noch weitere Angaben machen):

– Gästeliste, Anzahl der Gäste

– Einkaufsliste „Essen und Trinken“

– Liste „Partymusik“

– Liste „Dekoration“

 

7c, 7d

 

Mathematikwettbewerb 2011

Hr. Nickschick hat eine hervorragende Zusammenstellung der Aufgaben und Lösungen der letzten Jahre auf seiner Website zusammengestellt. Diese erlaubt eine gute  Vorbereitung auf den Wettbewerb. Alle Aufgaben können auf Hr. Nickschicks Seite eingesehen werden: nickschick.de. (Eine Weiterleitung auf die HvGG-Site erfolgt)

Diese Zusammenstellung basiert auf der Arbeit des Kompetenzzentrums Mathematik am SSA Offenbach (www.kompetenzzentrum-it.de), welche aber nicht weiter gepflegt wird.

Weitere Informationen:

Der Mathematik-Wettbewerb wird für die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 8 in drei Runden für jeweils drei Aufgabengruppen ausgetragen.

Die Teilnahme an der 1. Runde des Wettbewerbs ist für alle SchülerInnen der Jahrgangsstufe 8 verpflichtend. Die Wettbewerbsarbeit wird als Vergleichsarbeit gewertet.

Wettbewerbsaufgaben

Die Wettbewerbsaufgaben orientieren sich an den im neuen Kerncurriculum für Hessen festgelegten Bildungsstandards und Inhaltsfelder und an den Lehrplänen.

Es sind in der 1. Runde acht Pflichtaufgaben und zwei von fünf Wahlaufgaben zu bearbeiten.

 

Hinweise zur Durchführung

Die Arbeitszeit beträgt 90 Minuten, sie beginnt nach der Aufgabenstellung. Um allen die gleichen Wettbewerbsbedingungen einzuräumen, dürfen außer Zeichengeräten keine weiteren Hilfsmittel benutzt werden. Insbesondere ist die Verwendung von Taschenrechnern und Formelsammlungen nicht gestattet. Die Reihenfolge, in der die Aufgaben gelöst werden, ist den Schüler/innen freigestellt. Alle notwendigen schriftlichen Rechnungen und Zeichnungen sind auf Arbeitsblättern auszuführen. Während der Arbeitszeit werden grundsätzlich keine Hilfen gegeben.

 

Punkteverteilung zur Festlegung der Note der Wettbewerbsarbeit

Für die Benotung der Wettbewerbsarbeit gilt folgende Verteilung:

0

Punkte bis

9,0

Punkte Ungenügend

9,5

Punkte bis

18,0

Punkte

Mangelhaft

18,5

Punkte bis

25,0

Punkte

Ausreichend

25,5

Punkte bis

32,0

Punkte

Befriedigend

32,5

Punkte bis

39,0

Punkte

Gut

39,5

Punkte bis

48,0

Punkte

Sehr gut

Die Note der Wettbewerbsarbeit ist endgültig. Eine Wiederholung findet gemäß § 27 Abs. 3 der Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses nicht statt.

Arbeitsblatt 1 „Konrad Zuse“

Arbeitsblatt 1

Aufgabe: Beantworte die Frage: „Wer war Konrad Zuse?“

Z3 mit Konrad Zuse
Z3 mit Konrad Zuse

Recherchiere im Internet und erstelle eine DIN A4-Seite mit einem Textverarbeitungsprogramm deiner Wahl. Vergiss nicht, die Quellenangaben zu deiner Recherche zu machen. Speichere die Datei unter deinem Namen (Bei Gruppenarbeit unter euren Namen).

7c, 7d