Unterricht und Schule

1. KA 7 Informatik

Praxis:

Tabellenkalkulation:

  • Wozu werden Tabellenkalkulationen gebraucht?
    • (Größere Rechnungen übersichtlich darstellen. Diagramme erzeugen)
  • Beispiele von Tabellenkalkulationsprogrammen.
    • (Excel, Calc, Numbers)
  • Formatierung von Zellinhalten (Währung, Prozente, Zahlen, Gerundet)
  • Formatierung von Tabellenzellen (fett, unterstrichen, eingerahmt)
  • Benutzung von Formeln (Summe, Mittelwert, eigene Formeln)
  • Relative und absolute Zellbezüge (z.B. E3 und $E$3)
  • Diagramme (Balken, Kreis, Line, gemischt, Formatierung)

Gute Übung: Wetter in Frankfurt AB003

DOWNLOAD 1:  AB003 Aufgabenstellung

DOWNLOAD 2a: AB003 Vorlage Wetter in Frankfurt als xlsx-Datei für modernes Excel

DOWNLOAD 2b: AB003 Vorlage Wetter in Frankfurt als xls-Datei für Excel bis 2004

Textverarbeitung:

  • Text in Tabelle umwandeln
  • Tabellen erstellen und formatieren
  • Schrift formatieren (Schriftart, Größe, Farbe)

Theorie:

1. Nenne 5 verschiedene Komponenten eines Computers. Bildschirm, Tastatur, Maus, und andere externe Geräte gehören nicht dazu.
(CPU, Grafikkarte, Motherboard, Festplatte, Soundkarte, RAM)

2. Nenne eine Person, die sich um die Entwicklung des Computer bzw. der Informationstechnologie verdient gemacht hat und beschreibe kurz, was sie getan hat.
(Tim Bernes Lee, Begründer des World Wide Web
Konrad Zuse, Entwickler des ersten programmierbaren Computers Z3)

3. Nenne das Programm und das dazugehörige Dateiformat zur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation.

Textverarbeitung: Word (.docx) oder Writer (.odt)
Tabellenkalkulation: Excel (.xlsx) oder Calc (.ods)
Präsentation: Powerpoint (.pptx) oder Impress (.odp)

4. Nenne drei verschiedene Speichermedien
(USB-Stick, externe Festplatte, DVD, CD, Diskette)

5. Nenne zwei verschiedene Computerbetriebssysteme
(Linux, Windows, Mac OSX, iOS, Android)

7. Nenne 3 verschiedene Dateiformate für komprimierte Grafik. (Gif, jpg, png)

8. Was bezeichnet man als Pixel (Den kleinsten Farbpunkt auf einem Monitor)

 

 

6. Wofür steht die Abkürzung EVA? Beschreibe an einem Beispiel dieses Prinzip.

(EVA=Eingabe Verarbeitung Ausgabe

Beispiel Bewegungsmelder:
Eingabe: Messung der Infrarotstrahlung in der Umgebung
Verarbeitung: Entscheidung, ob die Strahlung zugelassene Werte überschreitet.
Ausgabe: Auslösen eines Alarms)

7. Dualzahlen (Binärsystem, Bits und Bytes). Umrechnen von Dualzahlen in Dezimalzahlen und umgekehrt.

DOWNLOAD: 20_ab_Bits und Bytes.docx

8. Warum solltest du den Zeilenumbruch dem Textverarbeitungsprogramm überlassen?
(Ein selbstdefinierter Zeilenumbruch bleibt auch bei einer nachträglichen Textveränderung bestehen und steht dann unter Umständen an einer falschen Stelle.)

9. Welche Bedeutung hat die rote Wellenlinie?
(Sie markiert eine inkorrekte Rechtschreibung)

10. Wie erzeugst du einen neuen Absatz?
(Drücken der „Enter“ oder „Return“ Taste)

11. Wie erzeugst du eine neue Zeile innerhalb eines Absatzes?
(Durch gleichzeitiges Drücken der Shift- und der Enter-Taste)

12. Wozu gibt es die unterschiedlichen Funktionen Speichern und Speichern unter?
(„Speichern“ speichert die Datei unter demselben Namen, „Speichern unter“ erlaub den Dateinamen und den Ordner zu ändern)

13. Wie markierst du ein einzelnes Wort am schnellsten?
(Doppelklick auf das Wort)

14. Wie markierst du einen Absatz?
(Dreifachklick auf ein Wort Innerhalt des Absatzes)

15. Wie markierst du den ganzen Text?
(Durch Drücken der Tasten „STRG“ + „A“)

16. Wie kann Text kopiert werden?
(Text markieren und die Tasten „STRG“ + „C“ drücken. Dann an der gewünschten Stelle die Tasten „STRG“ + „V“ drücken)

17. Wie kannst du Fehler in Word rückgängig machen?
(Durch Drücken der Tasten „STRG“ + „Z“)

18. Welche Möglichkeiten kennst du, einen Absatz auszurichten?
(Absätze können links- und rechtsbündig, zentriert oder in einem Blocksatz ausgerichtet werden)

19. Was verstehst du unter einem Einzug?
(Ein Einzug bedeutet, dass die erste Zeile eines Absatzes etwas weiter rechts als die weiteren Zeilen des Absatzes steht.)